Ausgewogene Mischung bei der Sächsischen Sonntagssoiree am 18. März 2012

Kabaretts im Dreierpack, schmissige Musik und geheimnisvolle Magie

Text von Wolfgang U. Schütte

Borna, der 14. März 2012. Am kommenden Sonntagnachmittag (18. März 2012, Beginn 15:00 Uhr) werden sich Künstler im Bürgerhaus "Goldener Stern" einfinden, die nur einen einzigen Auftrag haben: Gute Laune zu vermitteln. Die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig und das Mundartinstitut bitten zur "Sächsischen Sonntagssoiree". Das ist jene Veranstaltung, in der nicht nur Kabarett, Magie und Musik im Angebot sind, sondern auch "Gaffee un Guchn". Das Schälchen Heeßen und den Kuchen liefert der "Kastanienhof" Lobstädt. Gleich mehrere Kabaretts werden zeigen, was sie drauf haben. "De Fiff’schen Gaffeesachsen" unter der Leitung von Edelgard Langer bieten u. a. den herrlichen Dialog, der mit: "Sie baggn wohl dies Jahr gar geen Flaumkuchen?" (Text Walter Appelt) beginnt. "De fichelanden Gaffeedanden" unter der Leitung von Barbara Petzold ziehen "ä Dämmerstindchen" vor und beweisen mit dem "Antrag" (Texte Lene Voigt), dass es neben Sächsisch andere Mundarten gibt. Das "Duo Franziska Schneider & Hans-Jürgen Silbermann" von der Leipziger Pfeffermühle hat, wie es scheint, den Humor gepachtet. Also gestaltet es den Höhe- und Schlusspunkt des Nachmittags - was will man mehr?

Die bisher genannten könnten allein der Garant für eine gelungene Soiree sein. Sind sie aber nicht, weil sich Katrin Schirz von der Mundart-Bühne Borna kurzzeitig in ein sächsisches "Gaffeegeschbensd" verwandeln wird und Magier Bernd Trillhaase mit magischen Spielereien verblüfft. Schade, dass der Gentlemanzauberer nie seine Tricks verrät. Entsinnen Sie sich noch an den blond gelockten Mann im besten Alter am Keyboard? Hinter der "Generation B" verbirgt sich Stephan Langer, der Entertainer spielt mitreißende Schlager und Evergreens.

Es gibt auch Neues! Eine Musiker-Truppe, auf die wir uns freuen, konnte engagiert werden: das Orchester Liebertwolkwitz e. V. Dieses räumte 2011 den Siegerpokal beim Internationalen Musikwettbewerb in Malgrat de Mar (Spanien) ab. Dirigent Helmuth Römer sorgt dank seiner hochkarätigen Damen und Herren Musiker für den nötigen Schmiss. Die Liebertwolkwitzer sind a) das erste Mal bei der Sächsischen Sonntagssoiree und b) auf jeden Fall ein Gewinn.

Seit Beginn der Soireen führt Wolfgang U. Schütte durchs Programm. Auch diesmal hofft der Mann vom Mundartinstitut, dass von ihm ausgegrabene sächsische Texte ins Ohr gehen - und dass wir alle einen abwechslungsreichen Nachmittag erleben und heiter gestimmt den Weg nach Hause antreten können.

Karten gibt es in der Stadt- und Touristinformation, Markt 2, 04552 Borna (geöffnet Mo-Fr von 09:00 - 17:00 Uhr).

 


Förderprojekte:
8 000,00 € - Institut zur Bewahrung der sächsischen Mundart