PM vom 23.06.2016: Lehrreiche Kunstwerke

Das Naturschutzzentrum Groitzsch erhält dank Kultur- und Umweltstiftung neue Schautafeln

Leipzig/Groitzsch, der 23. Juni 2016. Das Naturschutzzentrum Groitzsch präsentiert am kommenden Samstag, 25. Juni 2016, anlässlich des Tages der offenen Tür erstmals neue, von der Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig mit 5.000 Euro geförderte Schautafeln. Darauf zu sehen sind viele verschiedene regionale Tier- und Pflanzenarten in ihrem natürlichen Lebensraum, allesamt handgemalt von der Hohendorfer Künstlerin Katrin Scholz. "Das Naturschutzzentrum Groitzsch besteht seit fast 30 Jahren und ebenso alt waren die bisherigen Schautafeln im Außengelände", begründet Stephan Seeger, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung, die Finanzierung des Projekts. "Wir unterstützen damit den wertvollen Beitrag des Naturschutzzentrums zur Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen."

Annett Bellmann vom Naturschutzzentrum Groitzsch beschreibt die Dringlichkeit des Anliegens an die Stiftung: "Die Darstellungen auf den alten Tafeln waren durch Umwelt- und Witterungseinflüsse verblasst, sie wiesen Farbfehler auf, und auch die Beschriftung zeigte deutliche Mängel." Mit wetter- und UV-beständigen Acrylfarben schuf die Groitzscher Künstlerin Katrin Scholz, die bereits an zwei Lehrpfaden in der Region mitwirkte, sechs neue Kunstwerke. Fünf davon konnten dank der Förderung der Kultur- und Umweltstiftung verwirklicht werden. Mit der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft mbH und der Firma Ringo Karbaum beteiligten sich weitere ortsansässige Firmen an dem Umweltbildungsprojekt.

Die Darstellungen auf den Holztafeln reichen vom Leben im Auwald und am Waldesrand bis hin zu Tieren und Pflanzen an Teich und Tümpel sowie der Feuchtwiese. "Die Bilder wurden nach unseren eigenen Ideen entwickelt und werten nun unsere Einrichtung auf", so Bellmann.

Im Naturschutzzentrum finden das ganze Jahr über zahlreiche Naturerlebnisveranstaltungen für Kinder aller Altersgruppen aus der Region statt. Die Einrichtung nahe Borna ist ein Gemeinschaftsprojekt der NABU-Regionalgruppe Südraum Leipzig und der NABU-Fachgruppe "Ornithologie und Naturschutz" Groitzsch und war die erste Station des NABU Sachsen überhaupt. Seit 1987 wurde das Gartengrundstück mit Kleinstbiotopen wie z. Bsp. einer Insekten-Nistwand und verschiedenen Hecken naturnah gestaltet, um Kinder und Jugendliche für die heimische Natur nicht nur zu interessieren, sondern auch für deren Schutz zu sensibilisieren.

Tag der offenen Tür: Samstag, 25. Juni 2016, 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Naturschutzzentrum Groitzsch, Neuer Weg 11, 04539 Groitzsch

Kontakt: Frau Annett Bellmann, nabu-suedraum-leipzig@gmx.de


Förderprojekte:
5 000,00 € - NABU Regionalgruppe Südraum Leipzig