PM vom 27.08.2014: Lutherfest macht Zeit der Reformation wieder lebendig

Die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig fördert mit 5.000 Euro das diesjährige Fest in Borna zu Ehren des Reformators

Leipzig/Borna, der 27. August 2014. Die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig unterstützt das am kommenden Wochenende in Borna stattfindende Lutherfest mit 5.000 Euro. Vom 29. bis 31. August 2014 wird hier die Zeit der Reformation wieder lebendig. "Borna blickt als Station des sächsischen Lutherwegs mit diesem Fest auf die für die Stadt identifikationsstiftende Zeit der Reformation zurück. Das revolutionäre Wirken Martin Luthers im 16. Jahrhundert wird mit einem lebendigen Fest gefeiert, das die Bedeutung Luthers auf unterhaltsame Weise ins öffentliche Bewusstsein rückt", so Stephan Seeger, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung.

Die Stadt möchte mit dem Lutherfest, das in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet, eine Tradition begründen, die die Bedeutung Bornas während der Reformationszeit in den Mittelpunkt rückt. "Die Beziehung Luthers zu Borna war eine ganz besondere. Hier fand er, auch als Geächteter und Vogelfreier, auf seinen Reisen Schutz und Zuflucht bei seinem Freund, Geleitsmann Michael von der Straßen. Er selbst hat mehrere Male in der Stadtkirche St. Marien gepredigt und vermittelte der Bornaer Gemeinde schon 1519 den evangelischen Prediger Wolfgang Fusius. Vor diesem großen historischen Erbe feiert die Große Kreisstadt Borna Martin Luther", erklärt die Oberbürgermeisterin von Borna, Simone Luedtke.

So verwandelt sich der Bornaer Martin-Luther-Platz an der St.-Marien-Kirche am Freitag in einen historischen Markt des ausgehenden Mittelalters, der Lutherzeit. Gaukler und Spielleute, Musikanten, Handwerker und Händler laden die Gäste zum ausgelassenen Feiern im Stile der damaligen Zeit ein. Feuerspucker und Fakire treten am Abend beim "Wettstreit der Feuerspucker" an. Höhepunkt des Festes wird die Aufführung des eigens für das Lutherfest geschriebenen Schauspiels "Luthers Traum vom Teufel" sein. Einwohner Bornas führen am Freitag und Samstag dieses lebendige Theaterstück auf, das in Luthers Studierstube auf der Wartburg entführt. Dort arbeitete der Reformator einst an seiner Bibelübersetzung. "Unser besonderer Dank gilt der Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land, ohne deren Unterstützung die aufwendige Inszenierung des Theaterstückes nicht möglich gewesen wäre", so Oberbürgermeisterin Simone Luedtke.

Am Sonnabend starten - angelehnt an die 95 Thesen, die Luther an der Schlosskirche in Wittenberg anschlug - ebenso viele Läufer zum 3. Lutherlauf von Altenburg nach Borna, einem 22 Kilometer langen Weg, den Luther einst lief, um seinem engen Freund und Helfer Georg Spalatin zu begegnen. Auch Wanderer werden am gleichen Tag die historische Wegstrecke ablaufen. Begleitet werden sie von Historikern und Heimatforschern, die aus der Geschichte der Region berichten. Interessierte Gäste sind zudem am Sonntag zu einem Stadtrundgang eingeladen, bei dem mit Humor und Liebe zum Detail Begebenheiten aus Luthers Zeiten erzählt sowie bedeutende Gebäude Bornas vorgestellt werden. Die Führung endet im Bornaer Museum in der Sonderausstellung "Georg Spalatin und die Reformation in Borna", die nur am Festwochenende zu sehen sein wird.


Förderprojekte:
5 000,00 € - Stadtverwaltung Borna / Kulturhaus