Aufarbeitung von 2 kursächsischen Postmeilensäulen

Stadtverwaltung Geithain

Jahr der Förderung: 2011, Fördersumme: 7 800,00 €

Friedrich August I. von Sachsen, besser bekannt als August der Starke, war einer der schillerndsten Monarchen des 17. und 18. Jahrhunderts. Kunst und Kultur erblühten während seiner Herrschaft. Weniger bekannt ist, dass der Kurfürst daneben auch die Errichtung zahlreicher Postmeilensäulen verfügte. Sie sollten den Reisenden an allen wichtigen Post- und Handelsstraßen und in den Städten Kursachsens die amtlichen Entfernungen in Wegstunden anzeigen. Eine Wegstunde entsprach dabei exakt 4,531 Kilometer. Ab 1840 verloren die kursächsischen Postmeilensäulen jedoch ihre Funktion, da man im gesamten Königreich Sachsen die Meile á 7,5 Kilometer einführte. In Geithain schuf der Steinmetz Johann Christian Häßler 1727 zwei entsprechende Säulen für 46 Reichstaler. Sie wurden vor dem Unter- und dem damals noch existierenden Obertor aufgestellt. Im Laufe ihrer Geschichte versetzte und restaurierte man die Säulen mehrfach. 2010 stand, aus Anlass der bevorstehenden 825-Jahr-Feier der Stadt im darauffolgenden Jahr, eine erneute Sanierung an. Die behutsame Restaurierung ermöglichte die Kultur- und Umweltstiftung mit einer Förderung von 7.800 Euro. Bürgermeisterin Romy Bauer freute sich sehr darüber: „Ich bin der Stiftung sehr dankbar, dass sie unser Vorhaben unterstützt.“ Pünktlich zum 825-jährigen Jubiläum Geithains am 19. Juni 2011 wurden die restaurierten Schmuckstücke enthüllt.

Förderempfänger
Stadtverwaltung Geithain

Postanschrift
Stadtverwaltung Geithain
Markt 11
04643 Geithain
Zugehörige Nachrichten: