PM vom 02.09.2016: Neuer Gedenkstein für Opfer des Zweiten Weltkriegs

Sparkassenstiftung förderte Errichtung des Denkmals in Gnandstein, das am 3. September eingeweiht wird

Leipzig/Gnandstein, der 2. September 2016. In Erinnerung an die Opfer des Zweiten Weltkriegs und der Nachkriegszeit wird am morgigen Samstag, 3. September 2016 in Gnandstein ein Denkmal feierlich eingeweiht, dessen Sanierung und Gestaltung durch die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig mit 3.500 Euro gefördert wurde. "Gedenksteine sind nicht nur Orte persönlichen Gedenkens. Sie erinnern uns auch daran, dass Kriege immer auch Menschen betreffen, die weit weg von der Front leben, dass Leid und Schmerzen nicht auf die unmittelbaren Schlachtfelder begrenzt sind", erklärt Stephan Seeger, Geschäftsführender Vorstand der Kultur- und Umweltstiftung der Sparkasse Leipzig, die Unterstützung für das Projekt: "Insofern ist es besonders wichtig, dass durch das große Engagement der 'Interessengemeinschaft Denkmal Gnandstein' zusätzlich zur Neuschaffung auch der bereits vorhandene Gedenkstein für die Opfer des Ersten Weltkriegs restauriert werden konnte."

"Nachdem sich die ehemalige Gnandsteiner Einwohnerin Irma Döring jahrelang um den Denkstein für die Toten des Ersten Weltkrieges gekümmert hatte, präsentierte sich die Anlage rund um das Denkmal nach ihrem Tod oftmals in einem unschönen Zustand", erklärt die Gnandsteinerin Christine Illguth. Das war für sie Anlass, sich um den Erhalt des vorhandenen Gedenksteins zu bemühen - und auch, einen weiteren für die Opfer des Zweiten Weltkrieges und der Nachkriegszeit zu initiieren. Gemeinsam mit Monika Bryl gründete sie die "Interessengemeinschaft Denkmal Gnandstein" und ging auf Spuren- und Spendensuche.

Über 60 Tote verzeichneten die Gemeinden Gnandstein, Dolsenhain und Wüstenhain in Kriegs- und Nachkriegszeiten. Aber: "Das Bewusstsein für den Zweiten Weltkrieg lässt nach, vor allem bei den jüngeren Generationen. Deshalb war die Spendensammlung sehr langwierig", sagt Illguth. Erst eine große Einzelspende des ehemaligen Altmörbitzer Einwohners Martin Krüger sowie die Unterstützung der Sparkassenstiftung machten den neuen Gedenkstein ebenso wie die Restaurierung des alten möglich. "Zusätzlich zum Gedenkstein wurde ein Buch initiiert, das die Namen der bisher bekannten Opfer des Zweiten Weltkriegs verzeichnet und das fortgeschrieben werden kann, wenn es neue Erkenntnisse gibt", so Illguth.

Das neu errichtete Denkmal wird nun der Öffentlichkeit am 3. September, 14 Uhr im Rahmen einer Einweihungsfeier übergeben. Bei dieser wird neben Stephan Seeger auch Georg-Ludwig von Breitenbuch, Mitglied des Sächsischen Landtags, erwartet. Eine Andacht in der Gnandsteiner Kirche wird die Feierlichkeit beschließen.

Kontakt:
Interessengemeinschaft Denkmal Gnandstein, Frau Christine Illguth,
Tel.: 01577-7590813


Förderprojekte:
3 500,00 € - Interessengemeinschaft Kriegsgräberdenkmal Gnandstein e. V. / Heimat und Gesellschaftsverein Gnandstein e. V.