PM vom 04.09.2014: Chronik einer Stadt - vom Gestern bis zum Heute

Die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig förderte anlässlich des 800-Jahr-Feier der Stadtrechtsverleihung an Groitzsch die Entstehung eines Heimatbuches.

Leipzig/Groitzsch, der 4. September 2014. Mithilfe einer Förderung der Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig in Höhe von 5.000 Euro ist in Groitzsch im Süden von Leipzig ein Heimatbuch anlässlich des 800-jährigen Jubiläums der Stadtrechtsverleihung an den Ort entstanden. Das 92 Seiten starke Werk stellt das historische Groitzsch von 1214 der aktuellen Stadt im Jahr 2014 gegenüber. Es wird am Montag, dem 8. September 2014, 19 Uhr, im Rahmen der Festwoche zum Jubiläum in der Stadtmühle Groitzsch vorgestellt. "Groitzsch setzt sich seit jeher stark mit seiner Geschichte auseinander. Das zeugt von Heimatverbundenheit und Traditionsbewusstsein. Das Heimatbuch geht nun noch einen Schritt weiter, denn es setzt die Geschichte des Ortes in unmittelbare Beziehung zur Gegenwart. Das hat es so bisher noch nicht gegeben", so Stephan Seeger, geschäftsführender Vorstand der Sparkassenstiftung: "Beim Lesen des Buches wird deutlich, wie sich Groitzsch zur attraktiven und lebenswerten Kleinstadt entwickelt hat, in der sich viele engagieren."

Das Buch mit einer Auflage von 500 Stück wurde vom Naturfreunde- und Heimatverein Groitzsch e. V. konzipiert. "Wir sind der Kultur- und Umweltstiftung sehr dankbar, dass sie unser Vorhaben anerkannt hat. Ohne die Förderung hätten wir das Projekt nicht realisieren können", so Dietmar Schäfer, Vorsitzender des Vereins und neben Tylo Peter und Roland Meyer Mitautor des Heimatbuches. "Das Besondere an dem Buch sind nicht nur die historischen Bezüge, sondern auch der ganz aktuelle Blick auf die vielfältigsten Aktivitäten und Themen unserer Stadt."

Die Stadt Groitzsch mit ihren rund 7.500 Einwohnern in 29 Ortsteilen blickt auf eine lange Geschichte zurück. Archäologische Grabungen lassen vermuten, dass sich hier eines der Kerngebiete germanischer Besiedlung in Sachsen befand. Eine erste Ansiedlung ist für das Jahr 1039 dokumentiert. Diese Siedlung erhielt im Jahr 1214 das Stadtrecht. "Die Verleihung des Stadtrechts durch Markgraf Dietrich von Meißen war die logische Konsequenz einer schon damals rührigen und aufstrebenden Gemeinde", so Bürgermeister Maik Kunze. Das Jubiläum wird im Rahmen einer Festwoche vom 7. bis 14. September 2014 mit einem umfangreichen Programm gefeiert.

Zur Buchpräsentation am 8. September 2014, 19 Uhr, Groitzsch, Stadtmühle (An der Schnauder 14, 04539 Groitzsch) sind Medienvertreter herzlich eingeladen.

Kontakt Heimatbuch:
Naturfreunde- und Heimatverein Groitzsch
Albin-Jahn-Gasse 2
04539 Groitzsch
www.nhv-groitzsch.de
kontakt@nhv-groitzsch.de
Weitere Informationen zur Stadt sowie zur Festwoche unter
www.groitzsch-sachsen.de


Förderprojekte: