PM vom 15.12.2014: Klassizistisch erleuchtet

Das Schloss Frohburg erhält mithilfe der Kultur- und Umweltstiftung zeittypische Beleuchtung für neuen Ausstellungsbereich

Frohburg/Leipzig, der 15. Dezember 2014. Eine Förderung in Höhe von 4.000 Euro durch die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig ermöglicht dem Museum Schloss Frohburg die Anschaffung eines Kristalllüsters in Empireform sowie zweier klassizistischer Wandleuchter. Diese werden ab Dienstag, dem 16. Dezember in Räumen des Schlosses Frohburg installiert, die künftig eine Ausstellung im Andenken an Baron Ernst Blümner beherbergen werden. "Ernst Blümner war ab 1801 als Schlossherr prägend für die klassizistische Umgestaltung des damals bereits 600 Jahre existierenden Ritterguts und Schlosses und gehört zu den wichtigsten handelnden Personen in Sachsen an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhunderts", erklärt Stephan Seeger, geschäftsführender Vorstand und Direktor Stiftungen der Sparkasse Leipzig. Aktuell erfolgt die Gestaltung von Ausstellungsräumen zu Ehren von Ernst Blümner (1779 - 1815), der sich neben seiner politischen Tätigkeit als Geheimer Legationsrat im Königreich Sachsen, als dessen politischer Gesandter am preußischen Hof in Berlin und am napoleonischen Hof in Paris auch der Förderung von Kunst und Literatur befleißigte und unter anderem dem Kreis um Christian Gottfried Körner in Dresden angehörte.

"Dank der Förderung durch die Kultur- und Umweltstiftung der Sparkasse Leipzig kann der zentrale Ausstellungsraum zum Wirken Ernst Blümners mit zeittypischer Beleuchtung ausgestattet werden, was für die Besucher ein zeitgemäßes Raumambiente vom Beginn des 19. Jahrhunderts erlebbar macht", ist Konstanze Jurzok, Leiterin des Museums, erfreut: "Dies vervollständigt die Raumausstattung und gewinnt umso mehr an Bedeutung, da 2015 die ehemals klassizistische Wandmalerei im Ausstellungsraum als Teilrekonstruktion wiederhergestellt werden soll."

Schloss Frohburg war bis 1945 das Zentrum eines der größten Rittergüter Sachsens, anschließend wurden Teile des Schlosses als Kindergarten, Hort und Schulräume genutzt, seit 1975 ist hier auch das Museum der Stadt Frohburg beheimatet. 1989 begannen umfangreiche Renovierungsarbeiten am Schloss. Für das Schloss baugeschichtlich, architektonisch und kunsthistorisch relevante und repräsentative Bereiche wurden nach und nach für die museale Präsentation erschlossen, darunter Kellergewölbe, Treppenhaus, Westflügel und Nordflügel.

Die zweiarmigen Wandleuchter sowie der Kristalllüster mit acht Brennstellen außen am Mittelring sowie sechs inneren Brennstellen wurden aus massivem Messing von der Firma Paul Lorenz - Inh. Mario Lorenz aus Grüna in Chemnitz gefertigt, die bereits die Schlösser Neuschwanstein, Augustusburg, die Semperoper in Dresden oder Auerbachs Keller in Leipzig mit zeitgemäßer Beleuchtung ausgestattet hat. Die Leuchter werden ab Dienstag, den 16. Dezember 2014 installiert, ab Januar 2015 werden sie im Rahmen von Museums- und Schlossführungen zu sehen sein.

Information für Journalisten
Pressevertreter sind zur Berichterstattung in Wort und Bild herzlich eingeladen. Bitte wenden Sie sich zur Terminvereinbarung an Museumsleiterin Konstanze Jurzok, Schloss Frohburg e. V., Florian-Geyer-Straße 1, 04654 Frohburg, Tel. 034348 – 51563.


Förderprojekte: