PM vom 19.06.2013: "Die größte Fördersumme der Stiftungsgeschichte"

Die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig unterstützt zahlreiche Projekte zum 200. Jahrestag der Völkerschlacht

Leipzig, der 19. Juni 2013. Mit insgesamt über 250.000 Euro förderte und fördert die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig (KUS) in den vergangenen Jahren Aktivitäten von Vereinen, Institutionen und Kommunen zum Gedenken an die Völkerschlacht bei Leipzig im Oktober 1813. "Der historischen Bedeutung des Ereignisses angemessen, haben wir uns anlässlich des 200. Jahrestages der Völkerschlacht zur umfangreichsten Themenförderung in der Stiftungsgeschichte entschlossen", erklärte Stephan Seeger, Geschäftsführender Vorstand und Direktor Stiftungen der Sparkasse Leipzig. Viele der Projekte gehen jetzt auf die Zielgerade.

Geförderte Projekte im Überblick:

Rötha: Wettbewerb "Zukunft durch Erinnerung" - Juni 2013, Sanierung "Schlosspark" - September 2013
Im Mittelpunkt der Förderungen stehen Projekte in der sächsischen Kleinstadt Rötha, 15 Kilometer vor Leipzig gelegen. Im Schloss Rötha befand sich während der Völkerschlacht das Hauptquartier der gegen Napoleon alliierten Heere. Täglich kamen hier Friedrich Wilhelm III. von Preußen, Franz I. von Österreich und Alexander I. von Russland gemeinsam mit General Schwarzenberg und Fürst Metternich zusammen, um die wichtigsten strategischen und taktischen Entscheidungen zu treffen. Das Schloss wurde 1969 gesprengt, der dazugehörige Schlosspark weitestgehend sich selbst überlassen.

Die Röthaer Aktivitäten zum Völkerschlacht-Gedenkjahr werden im Wesentlichen vom Förderverein "Rötha - Gestern. Heute. Morgen. e. V." initiiert. Die Stiftung förderte bereits 2011 Grabungen rund um die ehemalige Schlossanlage. 2012 wurde der Architekturwettbewerb "Zukunft durch Erinnerung" ausgeschrieben, bei dem Entwürfe für einen Gedenk- und Erinnerungsort am ehemaligen Schlossareal gesucht wurden. Der Siegerentwurf steht seit Juni 2013 fest. Der Schlosspark soll durch eine Restaurierung seinen früheren Glanz zurückerhalten. Auch dieses Projekt fördert die Kultur- und Umweltstiftung, der erste Bauabschnitt soll im September 2013 der Öffentlichkeit übergeben werden.

Rötha: Gedenktreffen im Oktober 2013
Bei einem Gedenktreffen werden die Sparkassenstiftung sowie der Förderverein "Rötha - Gestern. Heute. Morgen. e. V." die Nachfahren der 1813 beteiligten europäischen Adelshäuser im Oktober 2013 in Leipzig und Rötha begrüßen dürfen. Zahlreiche Vertreter der Familien haben ihr Kommen bereits zugesagt.

Rötha: Patrouillenritt im Oktober 2013
Ein historischer Patrouillenritt wird am 12. Oktober 2013 in Rötha nachgestellt. Circa 120 Patrouillenreiter im originalgetreuen Habit werden die Melderitte zwischen den verschiedenen Heeren sowie zum Hauptquartier der Alliierten während der Völkerschlacht 1813 darstellen. Die Veranstaltung wird vom Heimatverein Rötha in Kooperation mit dem Interessenverein "Völkerschlacht bei Leipzig 1813" durchgeführt und von der Kultur- und Umweltstiftung unterstützt.

Markleeberg: Historische Gefechtsdarstellung im Oktober 2013
Circa 6.000 Darsteller in historischen Kostümen, die aus fast allen Ländern Europas sowie aus Übersee stammen, stellen am 20. Oktober in der Weinteichsenke bei Markleeberg die Kämpfe der Völkerschlacht bei Leipzig nach. Die Stiftung unterstützt das Reenactment mit einer finanziellen Förderung des organisierenden Verbandes "Jahrfeier Völkerschlacht bei Leipzig 1813 e.V."

Markleeberg: Ausstellung "Anno 1813 - Die Österreicher in Leipzig" ab Oktober 2013
In einer Ausstellungsserie widmet sich das Museum am Historischen Torhaus zum 200. Jahrestag der Völkerschlacht in diesem Jahr den "Österreichern bei Leipzig". Wie die Vorgängerausstellungen zu Preußen (2011) und Russland (2012) fördert die KUS auch die diesjährige Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Wehrgeschichtlichen Museum Salzburg entsteht und am 1. Oktober 2013 im Schloss Markleeberg eröffnet wird.

Seifertshain: Neueröffnung des "Sanitäts- und Lazarettmuseums 1813" im August 2013
Auf eine oft wenig beachtete Seite des Krieges weist das Sanitäts- und Lazarettmuseum Seifertshain hin: die Militärmedizin. 2003 eröffnet, sollen Besucher dank einer Neukonzeption künftig das Leid des Krieges und das Leben im Jahr 1813 noch authentischer kennenlernen können. Die Stiftung fördert die Neugestaltung der Ausstellung, Eröffnung soll im August 2013 sein.

Borna: Ausstellung "1813 - eine Bilanz. Leipzigs Süden im Jahr der Völkerschlacht" bis November 2013
Bereits am 30. April wurde im Museum Borna die Sonderausstellung "1813 - eine Bilanz" eröffnet. Anhand ausgewählter Orte des Landkreises werden hier die verheerenden Auswirkungen der Völkerschlacht südlich von Leipzig beleuchtet. Die Ausstellung, die von der KUS gefördert wurde, ist noch bis zum 10. November 2013 geöffnet.


Förderprojekte:
80 000,00 € - Förderverein Rötha - Gestern. Heute. Morgen. e. V.
5 000,00 € - Stadt- und Heimatverein Rötha e. V.
10 000,00 € - Verband Jahrfeier Völkerschlacht bei Leipzig 1813 e. V.
7 500,00 € - Stadtverwaltung Borna, Fachdienst Kultur und Veranstaltung / Museum
7 500,00 € - Verband Jahrfeier Völkerschlacht bei Leipzig 1813 e. V.

Verlinkungen: